Unser 3. Erasmus+ - Projekt!

Bereits zum dritten Mal konnten wir den Zuschlag für ein länderübergreifendes EU-Projekt bekommen!

Das neue Projekt knüpft inhaltlich an das noch auslaufende Projekt "Fairkit" an und beschäftigt sich mit der Integration digitaler Informations- und Kommunikationstechnologie in Kindergarten und Grundschule. Konkret soll es um den Einsatz Tablet-gestützter Unterrichtsideen gehen, die gemeinsam mit den Partner entwickeln und in jeder Partnerschule umgesetzt werden. Dabei soll die Heimatstadt auf digitalem Wege erkundet werden und die Ergebnisse online allen Interessierten zugänglich gemacht werden.

Unsere Partnerschulen kommen dieses Mal aus:

- Murcia, Spanien

- Villalonga/Lissabon, Portugal

- Rom, Italien

- Galway, Irland

Der Blog aller Projektpartner findet sich hier:

 

erasmusplanningict.wixsite.com/erasmus

Ein Padlet über das Forum der Völker

 

 

padlet.com/info1692/lhnh4yi64mm7

Unsere Gewinnervideos beim Erbsälzerwettbewerb

Gleich zwei Preise konnten unsere vierten Schuljahre beim diesjährigen Erbsälzerwettbewerb ergattern, bei dem sie erstmals mit Videobeiträgen teilgenommen hatten. Möglich wurde dies durch den Einsatz unserer neu angeschafften Tablets, mit denen die Kinder sehr kreativ die bis heute aktuelle Geschichte der Erbsälzer von Werl beschreiben. Somit ließen sich die Werler Geschichte und unser Erasmus+ - Projekt ideal miteinander verzahnen.

Eine digitale Pinnwand über Werl
Ergebnisse unserer Tablet-AG

Als erstes Ergebnis unserer Tablet-AG zeigen die Kinder der 4. Schuljahre einige wichtige Punkte in Werl - auf deutsch und auf englisch, damit auch die Kinder unserer Partnerschulen ein wenig unsere Stadt kennenlernen können.

 

 

padlet.com/info1692/fdlcb59h8dhc

 

 

 

 

Unsere Spielplätze und der Kurpark
Die Walburgisschulkinder stellen den europäischen Partnern die "grünen Ecken" in Werl vor

Im Rahmen unseres Erasmus-Projekts stand als nächste Aufgabe an, die Spielmöglichkeiten für Kinder in Werl zu präsentieren. Die Klassen 1d und 3a haben mit Hilfe der Tablets ein tolles Video gedreht, in dem sie aus Kinderaugen den Kurpark und die nächsten Spielplätze der Stadt vorstellen. Fazit: Die "green spaces" in Werl können sich sehen lassen!

Projekttreffen in Rom

Vom 8. Mai bis zum 11. Mai 2018 besuchten Gudrun Becker-Czwickla, Tanja Müller und Ursula Schnittger die italienische Montessori - Schule in einem Stadtteil von Rom. Nach einer kleinen Begrüßungsfeier tauschten sich die Lehrer der teilnehmenden Länder (Spanien, Portugal, Irland, Italien und Deutschland) über ihre Erfahrungen im Umgang mit Tablets und Apps im Unterricht aus.

So bereiteten z. B. die Schüler der italienischen Schule das Lied: „Freude schöner Götterfunken“, das sie zur Begrüßung sangen, mit Hilfe einer App über Notenlängen am Tablet vor. Normalerweise werden die Lerninhalte mit Lernkarten erarbeitet. Das Erlernte wurde auf das Lied übertragen und fand sich in einigen rhythmischen Interpretationen wieder.

An kleinen Beispielen (zu finden auf dem BLOG) stellten alle Länder ihre Arbeiten und Probleme vor.

Hier und auch in dem späteren Vortrag der Universität „La Sapienza“ wurde deutlich, wie wichtig es ist, dass die „neuen Medien“ nicht nur in der Schule, sondern auch in der Forschung und in der Lehrerausbildung Einzug halten müssen. Alle teilnehmenden Länder haben fast die gleichen Probleme:

·        schlechte Ausstattung

·        keine oder nur schwache Internetverbindungen

·        Datensicherheitsprobleme

·        zu wenige ausgebildete Fachkräfte

·        zu wenig Zusammenarbeit zwischen Technologie und Pädagogik

So scheint dieses Erasmusprojekt der Weg in die richtige Richtung zu sein. Es zeigt: Egal wie gut oder wie schlecht eine Schule oder ein Land ausgestattet ist, die Begeisterung und das Engagement der Lehrer sind wichtig, um Hürden zu überwinden und Erfolge zu haben.

Das konnte man in Rom sehen. Denn die Schule, oder besser die drei Schulgebäude, waren in einem noch schlechteren Zustand als die Walburgisschule. Kleine Klassenräume, schlechte Sanitärräume, fehlende Lehrerzimmer und vieles mehr waren hier die Regel. Trotzdem herrschte eine zufriedene und freundliche Atmosphäre, die durch eine große Gastfreundschaft gekennzeichnet war.

 

Neben der Arbeit wurde den ausländischen Gästen natürlich viel Kulinarisches und Kulturelles geboten. Der Besuch des Stadtteilrathauses sowie eines typischen italienischen Restaurants standen als erstes auf dem Programm. Ein Stadtbummel zum Brunnen „Fontana di Trevi“ und zur Spanischen Treppe waren natürlich ein Muss.

Besonders beeindruckend war die Führung durch das Vatikanische Museum mit dem Besuch der Sixtinischen Kapelle.

Auch die abendliche Führung im „Museo dell'Ara Pacis“ war sehr interessant. Um den Friedensaltar des Kaiser Augustus herum wurde man mit einer virtuellen „Handybrille“ in die längst vergangene Zeit des Kaisers versetzt.

Für die deutsche Gruppe war das der letzte Höhepunkt der Reise. Die anderen Teilnehmer blieben noch einen Tag in Rom und besichtigten das Kolosseum.

Das nächste Treffen wird im Oktober bei uns in Werl sein.

Unser Actionbound - eine digitale Schnitzeljagd durch Werl!

Die Kinder der Klassen 3a und 3b haben während eines Rundgangs durch die Stadt Werl eine virtuelle Schnitzeljadg erstellt und dafür mit Tablets Fotos gemacht und Fragen gesammelt. Danach wurden sie mit Hilfe der App "Actionbound" zusammengestellt und für alle Interessierten online gestellt.

 

Versucht euch einmal daran - mal sehen, wer Punktekönig wird!

 

https://actionbound.com/bound/walburgisschule

Treffen in Murcia

Im November 2017 ging es für die drei Kolleginnen Elena Schäfer, Johanna Vielberg und Ute Lahme zum ersten Treffen des neuen Erasmus+ Projektes zum Thema ICT nach Murcia. Sie waren dort zu Gast in der Grundschule San Pablo. Bei diesem Zusammentreffen der teilnehmenden Länder (Spanien, Portugal, Irland, Italien und Deutschland) ging es inhaltlich darum, sich gegenseitig über die Nutzung und die Vor- und Nachteile der verschiedenen digitalen Medien und Apps im Unterricht auszutauschen und bereits hierzu erarbeitete Beiträge vorzustellen. Teil dieses Treffens war außerdem eine Fortbildung zur sinnvollen Nutzung der Smartboards und deren zugehöriger Software. Ein zeitlicher und inhaltlicher Ablauf der weiteren Projektlaufzeit wurde besprochen. Die Länder einigten sich auf ein Maskottchen, welches das Projekt von diesem Zeitpunkt an begleiten wird. „Otica“ wurde in liebevoller Detailarbeit von den spanischen Schülern entworfen. Neben Hospitationen und eigenen Unterrichtsstunden in der spanischen Schule, in denen den spanischen Kindern auch die Walburgisschule und die Stadt Werl anhand einer PowerPoint Präsentation nähergebracht wurde,  wurde den Kolleginnen auch kulturell einiges geboten. Im Rathaus von Murica wurden alle Teilnehmer des Projekts feierlich vom Bürgermeister in Empfang genommen. Außerdem erkundete die Gruppe die Stadt Cartagena und besuchte dort unter anderem das historische römische Theater. Die Atmosphäre war sehr herzlich und so freut man sich auf das im März anstehende Treffen, die Weiterarbeit und den Austausch in der Walburgisschule.

Zebra-Film über unsere Schule
Die 4a hat einen Film für das Erasmus+ - Projekt erstellt:

Unser Logo für das Projekt - das Gewinnerlogo von Marie (3c)!

Der Vorschlag von Marie aus der 3c wurde von allen Ländern als der beste für das neue Logo unseres Projekts gewählt. Herzlichen Glückwunsch!