Unsere Gewinner vom Logowettbewerb
Viele tolle Ideen für das Logo des neuen Projekts

Viele Kinder unserer Schule haben sich am Logowettbewerb für unser neues Erasmus-Projekt beteiligt. Wir haben eine erste Siegerin sowie drei 2. Plätze gekürt:

 

 

 

 

 

Der Blog unseres neuen Projekts befindet sich hier:
https://annamariadipasqua7.wixsite.com/clil-resources

Erstes Projekttreffen in Turin
Workshops zu storytelling und bilingualem Lernen

Beim ersten Projekttreffen in Settimo (Turin) wurden unsere Kolleginnen Ute Lahme, Gudrun Becker-Czwikla und Sandra Zakaryan-Bürmann im Bereich Storytelling und bilingualem Lernen fortgebildet. Die italienische Koordinatorin Annamaria gab ihr Wissen weiter, das sie in England erworben hatte. Konkret ging es um die Umsetzung englischsprachiger Bilderbücher in einem weitreichenderen Projektkontext. So wurden Unterrichtsmaterialien erarbeitet zum Bilderbuch "Little hungry caterpillar" ("Die kleine Raupe Nimmersatt"), wobei auch sachunterrichtliche Themen mit in die Unterrichtsreihen einflossen. 

 

 

 

 

CLIL (Content language integrated learning) - storytelling
Die 2. Klassen arbeiten für das Erasmusprojekt

In einem bilingualen, fächerübergreifenden Projekt im Englischunterricht erarbeiten die 2. Schuljahre das Buch "Froggy gets dressed".

 

 

 

2. Projekttreffen
In Straßburg wurden weitere Unterrichtsprojekte vereinbart

Das zweite Treffen dieses Erasmusprojektes fand in Straßburg statt. Die Kolleginnen Gudrun Becker-Czwikla, Ute Lahme, Tanja Müller und Carolin Sträter durften diese französische Stadt besuchen, die sich als „Hauptstadt Europas“ sieht. In der Tat war an vielen Stellen der Stadt abzulesen, dass diese einer der Mittelpunkte Europas darstellt. Den Teilnehmern aus Italien, Portugal, Zypern und Werl war es so möglich, das Europäische Parlament zu besuchen und einen Eindruck in die Arbeit der Europaabgeordneten zu erhalten. Die Größe des Plenarsaals beeindruckt die Besucher sehr.

Inhaltlich wurde weiter am Thema des Projektes „Storytelling und bilingualem Lernen“ gearbeitet. Auf der einen Seite arbeiteten die Kolleginnen aus den verschiedenen Ländern gemeinsam an einem „Survival Kit“ (eine Art Wörterbuch), um im jeweiligen Land miteinander kommunizieren zu können. Auf der anderen Seite stellten sich die Kolleginnen gegenseitig englische Kinderbücher vor, die im Unterricht fächerübergreifend mit Schülerinnen und Schülern erarbeitet werden können (wie zum Beispiel das Buch „Froggy gets dressed“). Das Interessante an dieser Reise war unter anderem, dass einige ältere Schüler der Partnerschulen mitreisen durften, um sich in die Arbeit einbringen zu können.

 

 

Projektverlängerung
Wegen Corona

Da in den Zeiten von Corona die Projektarbeit erschwert ist, haben sich die Projektpartner entschieden, eine Verlängerung des Projekts bis August 2022 zu beantragen. Damit soll sichergestellt werden, dass alle Projektziele auch erreicht werden können.   

 

 

 

 

Around the world in 80 days (Jules Verne)
Geography in CLIL

Die 4. Klassen haben sich im Zuge des Projekts mit dem Bilderbuch "Around the world in 80 days" beschäftigt. In den Fächern Sachunterricht und Englisch wurden geografische Inhalte erarbeitet und bilingual in Gruppenarbeit Plakate erstellt. 

 

 

 

 

Virtual Meeting
Vorstellung der Cultural Box

Im Mai haben wir ein Online-Meeting mit unseren Partner abgehalten. Alle Länder haben ihre Cultural Box vorgestellt. Ihr Inhalt soll allen Kindern das Land, die Region und die eigene Stadt näherbringen. Zur Unterstützung haben uns Celia und Lia dabei geholfen, die Werler Stadt, den Bereich des Ruhrgebiets oder auch Berlin als Hauptstadt vorzustellen.

 

 

Beispiele für unsere Stadt, Region und unser Land - alles in einer Box.
Eine originale Grubenlampe als Beispiel für unsere Region.
Das Brandenburger Tor als Symbol für unsere Hauptstadt.
Die anderen Partner sind online zugeschaltet.
Lia und Celia stellen unsere Box vor - natürlich auf englisch!

Unsere Cultural Box

Climate change
Eine bilinguale Unterrichtsreihe im 4. Schuljahr

Am Ende des Schuljahres hat sich die 4c mit dem Thema Klimawandel im Rahmen unseres Erasmus-Projekts beschäftigt. Unter Zuhilfenahme englischsprachigen Unterrichtsmaterials erarbeiteten wir den Unterschied von Wetter und Klima und die Auswirkungen des Klimawandels. Außerdem diskutierten wir die Frage, was jeder Einzelne gegen die Ausbreitung des Klimawandels tun kann. Als Ergebnisse haben die Kinder Trioramas gestaltet, die in einem 3D-Effekte verschiedene Effekte des Klimawandels darstellen.

 

 

 

Projekttreffen in Zypern
Fortbildung über bilinguales Lernen im Bereich "history"

Wir wurden am 28. September in Zypern mit Temperaturen von 26 Grad begrüßt. Sogar der Taxifahrer, der uns vom Flughafen zum Hotel brachte, versicherte uns, dass alle auf der Insel aufgrund des schönen Wetters gut gelaunt sind.

Das hat sich bei unserem Erasmus-Aufenthalt nicht nur bestätigt, sondern auch gezeigt, dass wir viele sehr freundliche Menschen kennengelernt haben. Dazu gehört auch unsere Gastgeberin Loukia, der es sehr wichtig war, ihre Insel gut kennenzulernen.

Der Besuch in der Mühle war sehr beeindruckend. Das Familienunternehmen gab einen Einblick in ihre Mehlproduktion und deren Vertrieb. Außerdem gab es einen Besuch im firmeneigenen Museum, das uns zum Thema „Die Herstellung vom Korn zum Brot“ in die Vergangenheit entführte. Alle unsere Sinne wurden in dieser Mühle angesprochen. Für uns war es auch deshalb interessant, weil es im September ein Thema in der dritten Klasse unserer Schule war. Daher war es für unsere Schüler sehr bereichernd, nach unserem Aufenthalt in Zypern etwas über die Getreideverarbeitung in Zypern zu erfahren.

Ein weiterer interessanter Ort war der Aussichtspunkt Famagusta. Hier konnten wir einen Einblick in die historische und aktuelle politische Situation Zyperns gewinnen. Die Zweiteilung der Insel ist den Bewohnern dauerhaft vor Augen und unser Besuch an der Erinnerungsstätte war auch aus europäischer Sicht wichtig.

An der Universität Limassol hatten wir die Möglichkeit, gemeinsam mit unseren Erasmus-Partnern aus Italien, Portugal und Zypern an unserem CLIL-Projekt weiterzuarbeiten. Dabei ging es sowohl um inhaltliche als auch um organisatorische Fragen. Ein wichtiger Input war die Vorstellung des neuen Arbeitsbereich "history" durch unsere Projektteilnehmerin aus Italien. Wir haben Unterrichtsanregungen und Material vorgestellt bekommen, das wir in den nächsten Monaten für unsere Schule aufbereiten werden. 

Neben der Projektarbeit haben wir Zypern mit allen Sinnen kennengelernt: Das wunderbare Essen zum Beispiel "Meze" (ein typisches Nationalgericht mit vielen verschiedenen kulinarischen Spezialitäten aus Zypern) sowie die Insel mit ihren schönen Städten, Dörfern, Landschaften und Stränden sehen, hören und fühlen.

 

Bilinguale Unterrichtsreihe zum alten Ägypten - CLIL history
Die 3c besucht das Forum der Völker

Klickt auf die Überschrift und seht euch die Reihe zum Thema "Ägypten" in der 3. Klasse an!

CLIL art & music
Englisch im Musikunterricht? Das passt!

Mit unserer Einheit zum Stück "Peter und der Wolf" haben wir bilingual gezeigt, dass fächerübergreifendes Arbeiten auch zwischen Musik- und Englischunterricht möglich ist.

 

Viel Spaß beim Zuschauen!

 

www.youtube.com/watch

A color of his own - Workshop in der 2b
CLIL art&science

Die Klasse 2b hat im Englischunterricht die Suche eines Chamäleons nach einer eigenen Farbe begleitet und erlebt, was passiert, als er stattdessen einen Freund findet.

 

 

 

read.bookcreator.com/AnUL0neYk3a2r3txdWMnBdxZpL03/89uej-bCSZymTpfOzGRgZg

Projekttreffen in Portugal
Workshop WEB 2.0

Im März 2022 wurden drei Kolleginnen unserer Schule im Rahmen unseres Projekts im Bereich WEB 2.0 sowie im allgemeinen Berich des bilingualen Lernens fortgebildet. Der Aufenthalt in unserer Partnerschule in Alpendorada/Portugal vermittelte neue Einblicke in hilfreiche Webtools wie Classroom, Mentimeter und Nearpod, mit denen die digitale Unterrichtsvorbereitung leichter und zeitsparender funktioniert.

Der bilinguale CLIL-Bereich wurde dieses Mal vom Thema Kunst beherrscht. Die Partnerschulen präsentierten Ideen zum Englischlernen im Kunstunterricht in verschiedenen Altersstufen. Hierbei wurde Bezug genommen auf die Kunsttheorie, die Arbeit mit verschiedenen Künstlern oder mit Hilfe von Kinderbüchern.

Außerhalb der Fortbildung gab es die Möglichkeit die Gegend zu erkunden, die Großstadt Porto zu entdecken und an einem traditionellen Abend mit einer ortsansässigen Tanzgruppe teilzunehmen.

Wir danken unseren portugisischen Gastgebern für die informativen und liebevoll gestalteten Tage vor Ort!

 

PS: Und anschließend noch ein kleines Video zusammengestellt von unseren italienischen Partnern!